Leistungsdifferenzierung

Laut Sekundarstufe I-Verordnung wird an der Integrierten Sekundarschule leistungsdifferenziert unterrichtet.


Unterrichtsfächer mit Leistungsdifferenzierung:

Englisch

An der Vincent-van-Gogh-Schule beginnt spätestens im zweiten Schulhalbjahr der Klassenstufe 7 die äußere Leistungsdifferenzierung im Fach Englisch. Dafür wird in den ersten Schulwochen eine Lerndiagnose erstellt, die zeigt, wie die Lernausgangslage der Schüler*innen beim Übergang in die Sekundarstufe ist.

 

Die Ergebnisse dieser Lerndiagnose und die Zensuren des ersten Halbjahres in der 7. Klasse werden herangezogen, um die Lerngruppe mit der geeigneten Niveaustufe für alle Schüler*innen zu bestimmen.

Schüler*innen, die benötigte Kompetenzen bereits erworben haben, die möglichst selbständig und in angemessenem Tempo arbeiten und vorwiegend gute Leistungen erbringen, werden im Erweiterungskurs (erweitertes Anforderungsniveau - ER) unterrichtet. Schüler*innen, die mehr Übung, Zeit und Hilfe beim Lernen benötigen, werden in den Grundkurs (grundlegendes Anforderungsniveau - GR) eingeteilt.

Das heißt, die Schüler*innen lernen im Fach Englisch nicht mehr im Klassenverband, sondern gemeinsam mit Schüler*innen der gleichen Niveaustufe. Ein Kurs kann sich innerhalb einer Klassenstufe aus Schüler*innen verschiedener Klassen zusammensetzen.

 

Der Wechsel vom Grund- in den Erweiterungskurs und umgekehrt ist bei veränderten Lernergebnissen halbjährlich möglich.

 

Die äußere Leistungsdifferenzierung im Fach Englisch ist bis zum Ende der Klassenstufe 10 vorgesehen.


Deutsch

Im Fach Deutsch wird an der Vincent-van-Gogh-Schule ebenfalls die äußere Leistungsdifferenzierung angewendet. Ab Klassenstufe 9 lernen die Schüler*innen im Grundkurs oder im Erweiterungskurs.* Ausschlaggebend für die Einteilung sind dabei die erreichten Leistungen am Ende der Klassenstufe 8.

 

Auch in Deutsch ist ein Kurswechsel mit Beginn jedes neuen Halbjahres möglich.


Chemie

In diesem naturwissenschaftlichen Fach findet die Leistungsdifferenzierung an der Vincent-van-Gogh-Schule in Form von Binnendifferenzierung statt.

Die Schüler*innen bleiben dabei im Klassenverband, werden jedoch ab Klassenstufe 9 gemäß ihren Lernvoraussetzungen auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus unterrichtet. Auch hier gelten das grundlegende (GR) und das erweiterte Anforderungsniveau (ER).


Mathematik

Im Fach Mathematik wird an der Vincent-van-Gogh-Schule ab Klassenstufe 7 leistungsdifferenziert unterrichtet. Dabei wird je nach Klasse bzw. Klassenstufe Binnendifferenzierung oder äußere Differenzierung angewendet.*

 

 

* Im Schuljahr 2021/22 findet die äußere Leistungsdifferenzierung nur im Fach Englisch bzw. in Mathematik Klasse 10 in Kursen statt. In den anderen Fächern bzw. Klassenstufen werden die Schüler*innen im Klassenverband unterrichtet.


Leistungsdifferenzierung bei sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Lernen:

Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Lernen werden (wenn nicht anders durch die Klassenkonferenz beschlossen) in allen Fächern auf dem grundlegenden Anforderungsniveau unterrichtet.


Informationen zu Zensuren und Notenpunkten unter Leistungsbewertung